we're hunting the waves until the world's end...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Willkommen bei den Wellenjägern. Wir leben auf der karibischen Insel Kahula. Wir haben keinen Menschen an den wir uns binden müssen, wir müssen uns nicht mehr demütigen lassen, nicht mehr gehorchen. Wir haben unser eigenes Leben. Wir sind unsere eigenen Herrscher, die Besitzer von Kahula. Die Anführer Nelly und Descarado zeigen dir den Weg. Den Weg den du gehen musst um ein sorgenfreies Leben zu führen. Und? Bist du dabei? Gehörst du auch zu den Wellenjägern?

&&. Gesuchte im Moment;
-/-
Leitung
Nelly & Asran

Forengründung: 20.05.11
Foreneröffnung:
22.05.11
Rollenspielstart: 12.06.11

!! Aufnahmestopp !!
nicht aktiv.

Folgt.


&&. Wetter.
Hochsommer &&. Mitte August &&. Dunkel - Vollmond &&. frische Luft. &&. 30 °C




Austausch | 
 

 Yuna - Kämpferin mit Herz

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Yuna
LIKE THE SHADOW IN YOUR EYES

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 24.05.11

BeitragThema: Yuna - Kämpferin mit Herz   So Jul 24, 2011 2:50 am



&&. Titel

Mein Titel ist "Kämpferin mit Herz". Ich finde, er passt eigentlich ganz gut zu mir, da ich strickt meine Ziele verfolge, aber dennoch an das gute in allen Hunden und der Welt glaube.


&&. Name

Ich heiße Yuna.


&&. Bedeutung

Welche Bedeutung hat der Name?

&&. Rasse

Ich bin eine reinrassige Siberian Husky Dame.

&&. Geschlecht

Ich bin eine Hündin.


&&. Alter

Ich bin ca. 4 Jahre und 7 Monate alt.


&&. Kastriert oder Sterilisiert?

Nein, dass bin ich nicht.

&&. Läufigkeit

Im Juli und Januar glaube ich, aber genau weiß ich das auch nicht.



&&. Eltern
Chester | Rüde | 8 Jahre | Siberian Husky | verstorben
Stella | Fähe | 7 Jahre | Siberian Husky | verstorben


&&. Geschwister

Nein, hatte ich leider keine, sonst würde meine Vergangenheit auch anders aussehen. Schöner.


&&. Gefährte/Gefährtin
Hatte ich mit meinen 4 Jahren noch nie, aber vielleicht bin ich einfach zu misstrauisch, oder stelle zu hohe Ansprüche.


&&. Nachwuchs

Hatte ich noch keinen, und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich welchen haben möchte...




&&. Bild des Hundes

Nicht breiter als 460 Pixel!

&&. Aussehen

Wie sieht der Charakter aus ? [Fließtext]

&&. Körperbau

Ich bin nicht grade schwer gebaut, eher schlank und wendig. An einigen Stellen meines Körpers besitze ich Narben. Große und Kleine.Ich habe lange, und starke Läufe, mit denen ich eine hohe Geschwindigkeit erreichen kann. Meine Pfoten sind auch nicht schlecht, mit ihnen kann ich wunderbar graben und buddeln.Sie sind weder zu klein, noch zu mächtig. Ich habe einen schönen buschigen Schweif und meine Ohren passen eigentlich gut zu meinem Kopf. Diese stehen grade vom Kopf ab, weder geknickt, noch sonst wie. Mein Kopf, der in den Farben schwarz und weiß gefärbt ist, ist passend zu meinem restlichem Körper, also weder zu groß, noch zu klein. Passend für meinen stämmigen Hals. Alles in allem bin ich ein gut propotionierter Hund, mit schönen schwarzen und weißen Farbtönen.

&&. Größe

Ich denke, ich bin ca. 50cm groß, aber woher soll man das so genau wissen?


&&. Gewicht

Auch mein Gewicht kann ich leider nur auf 30kg schätzen.


&&. Merkmale

Nicht, das ich wüsste.



&&. Charakter

Ich würde mich eigentlich als eine nette, aber ihr Ziel immer vor den Augen behaltende Fähe beschreiben. Mit anderen Fähen komme ich meistens gut klar, es sei den sie sind zickig, angeberisch und flirten mit dem nächst bestem Rüden. Sie sollte auch einen nicht gleich auf gute Freundin machen, den eine Freundschaft muss sich meiner Meinung nach, erst entwickeln und ist nicht sofort vorhanden. Ebenso wenig glaube ich an die Liebe auf den 1. Blick. Früher war ich naiv und habe an all das geglaubt, aber heute bin ich weiser. Auch wenn ein Rüde, der mich seit ein paar Stunden kennt, gleich sagen würde, dass er mich liebt, würde ich ihm nicht glauben und stehen lassen. Ich bin nicht der Typ, der sofort auf jemanden zuläuft, lieber stehe ich alleine in der Gegen herum und beobachtete die anderen, oder hänge meinen Gedanken nach. Ich liebe es abend im Sonnenuntergang am Strand zu spazieren. Ich glaube, wenn man einen Hund lange genug beobachtet, kann man ziemlich genau seinen Carakter bestimmen, und so entscheide ich des öfteren, ob ich mit jemandem reden soll, oder ihm aus dem Weg gehen. Wenn ich ein bestimmtes Ziel im Auge habe, würde ich alles dafür tun, und nicht auf andere Rücksicht nehmen. In dieser Beziehung bin ich kalt.


&&. Stärken


- Ausdauernd
- das Ziel fest vor Augen
- Herzlich
- neugierde
- Geschwindigkeit

&&. Schwächen


- vergiebt schnell
- denkt nicht lange nach
- Fährten verfolgen
- Beute jagen
- Kampftechnicken

&&. Vorlieben

- Sonne
- Spaziergänge
- schwimmen
- Wind


&&. Abneigungen

- angemacht werden
- Regen
- Angeber
- Lügner




&&. Vergangenheit

Meine Geschichte ist nicht so besonders, wie die der anderen. Einige werden sie vielleicht als Glückliche Kindheit abstempeln, aber das war sie nicht. Also, dann werde ich mal beginnen. Ich komme von der Insel Teneriffer, dort bin ich in einer kleinen Scheune geboren worden. Meine Eltern waren die einzigsten Huskys in der Gegend, und es war mehr als Zufall, das grade die beiden zueinander gefunden haben. Dennoch, ich war froh darüber, dass sich meine Eltern wirklich liebten, schließlich gab es einige Rüden auf der Insel, die sich an fremden, wehrlosen Fähen vergriffen. Doch meine Mutter konnte sich wehren. Sie war ziemlich stark und groß. Eigentlich fast genau das Gegenteil von mir, was den Körperbau angeht. Für einen Husky bin ich ziemlich klein, und ich bin eher wendig gebaut. Wir hatten genügend zu fressen, da unsere Scheune leer stand und sich viele Mäuse hinein verirrten. Viele Hunde kamen zu uns, und fragten nach dem ein oder anderem Stückchen Fleisch, und wir waren nicht gerade geizig. Großzügig teilten wir unsere Beute mit den Hunden, die wir mochten. Doch eine Gruppe von Rüden, welche zu denen zählte, die gleich anfingen zu flirten, schloss sich zusammen und fing mich eines Morgens ab. Zuerst schmeichelten sie mir noch, und ich fiel darauf herein. Ich brachte meine neuen "Freunde" zu unserer Scheune, damit sie etwas in den Magen bekamen. Gierig fingen sie sich eine Maus nach der anderen, da meine Eltern nicht da waren. Zu dieser Zeit war ich ein Jahr alt, und konnte mir noch nicht vorstellen, dass sie Truppe mir gefährlich werden konnte. Nach ca. einer Stunde rief ich ihnen zu, dass es nun genug sei und sie verschwinden sollten. Einer der Rüden, vermutlich der Anführer stand auf und ging auf mich zu. "Warum sollten wir gehen, wir haben hier doch alles was wir brauchen.", bellte er laut und stellte sich vor mich. "Meine Eltern werden gleich kommen, und sie werden nicht sehr erfreut sein!", drohte ich ihm und ging einen Schritt zurück. "Jetzt haben wir aber Angst!", tönte er und stieß mich unsanft zurück. "Vielleicht solltest du besser gehen!" Die anderen Rüden standen ebenfalls auf und umkreisten mich. So schoben sie mich zu dem kleinem Loch in der Wand. Panisch sprang ich aus dem Loch und rannte durch die Gassen. Die Köpfe der Gruppe waren dich an meinem Schweif und ich hob die Pfoten an. Centimeter um Centimeter schoben sich meine Hinterpfoten weiter von den Rüden weg und nach einen paar Gassen hatte ich sie endlich abgehängt. Erschöpft ließ ich mich in das hohe Gras fallen und schloss die Augen. Bis sich mein Atem reguliert hatte blieb ich liegen, dann lief ich langsam zurück zur Scheune. Krankhaft blickte ich mich nach möglichen Verfolgern um. Schon von weitem roch ich, dass ein Kampf statt gefunden hatte. Langsam schlich ich auf die Scheune zu und steckte den Kopf herein. Meine Eltern lagen zwischen den anderen Leblosen Körpern. Entsetzt rannte ich auf meine Mutter zu. Sie atmete nur noch flach und ihre Verletzungen bluteten zu doll, als das ich sie retten könnte. Ängstlich drückte ich meine Schnauze in ihr Fell und sog den vertrauten Geruch ein. "Verschwinde von hier, es ist nicht sicher auf dieser Insel!", krächzte sie und sah mich aus ihren eisblauen Augen liebevoll an. Ich nickte und versuchte krampfhaft ein schlurchzen zu unterdrücken. Langsam wandte ich mich um, und lief zu dem Loch in der Wand. "Ich liebe dich, Yuna.", flüsterte meine Mutter, dann senkte sie den Kopf und das Leben wich aus ihrem Körper. Eine Träne lief mir über die Wange und ich lief zu meiner Mutter und leckte ihr über´s Ohr. "Ich liebe dich auch, Mum.", murmelte ich und nahm ihr Halsband zwischen die Zähne. Dann sprintete ich zum Loch und sprang heraus. Meine Pfoten flogen nur so über den Asphalt, mein Weg führte zum Hafen. Leise schlich ich über den Steg und rollte mich in dem Schatten zweier Container zusammen. Das Schiff würde mich an einen anderen Ort bringen, einen schönen, freundlichen, da war ich mir sicher, den ich glaubte nicht, das die ganze Welt so war. Müde schloss ich die Augen und träumte von meinem neuen Zuhause.


&&. Positive Erfahrungen

Hat der Charakter irgendwelche Positiven Erfahrungen gemacht?

&&. Negative Erfahrungen

Oder Negative?



&&. Avatarperson

Welchen Hund habt ihr für den Avatar benutzt?

&&. Copyright

Verlinkung der Website, des Fotostreams des Tieres & Name des Fotografen. (Fotocommunity, Flickr, Deviantart etc.)

&&. Inaktivität

Was passiert mit dem Charakter, wenn der Spieler inaktiv wird?

&&. Regeln

Gelesen & Akzeptiert?

© Wellenjäger.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://himmelskrallen.forumieren.com/
Nelly
» Light of Darkness «

avatar

Anzahl der Beiträge : 2227
Anmeldedatum : 20.05.11

BeitragThema: Re: Yuna - Kämpferin mit Herz   Mo Jul 25, 2011 10:32 pm


____________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://wellenjaeger.forumieren.com/
 
Yuna - Kämpferin mit Herz
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» schwaches Herz: Medikament?
» Bodeguero Deft sucht seine Familie mit Herz
» Rohfleisch Fütterung bei Katzen
» Mein Pferd wird alt...
» Neurologische Untersuchung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Wellenjaeger ::  :: &&. Wellenjäger :: &&. Hündinnen-
Gehe zu: